In 5 Schritten zu mehr Anfrage, Aufträgen und Neukunden

Nahezu jeder hat eine Webseite, aber was bringt sie? Kriegst du Anfragen oder bekommst Du Bestellungen? Gewinnst Du neue Kunden über deine Webseite? Erwartest du von Deiner Webseite konkrete Ergebnisse oder ist dir das egal?



"Wir haben eine neue Webseite, wie gefällt sie ihnen?" Diese Frage begegnet mir in Gesprächen mit Unternehmern regelmäßig. Doch eine tolle Webseite sagt wenig aus, sie kann noch so spektakulär aussehen, das tollste Look & Feel haben, aber verkauft sie auch, bringt sie neue Kunden?


Genau hier beginnt das Problem. Mit einer neuen Webseite solltest Du Erwartungen und Ziele verknüpfen - mehr Anfragen, mehr Bestellungen, mehr Käufe oder mehr Neukunden. Doch liefert Dir das Deine Webseite?



Aus der Erfahrungen vieler Webseiten, Gesprächen mit Unternehmen, Marketing-Agenturen und neutralen Fachleuten haben sich einige wichtige Punkte herauskristallisiert, die Du beachten solltest.




Praxis-Tipps für eine bessere und erfolgreichere Webseite



1. Reduziere die Informationsflut


Wir bringen heute immer weniger Zeit auf, um Zeitungen, Flyer oder Internetseiten aufmerksam zu lesen. Wir werden zugeschüttet mit Informationen und daher müssen wir die Art und Weise unsere Kommunikation radikal anpassen. Für die eigene Webseite bedeutet das, ausmisten, ausmisten, ausmisten. Inhalte müssen auf das wirklich wichtige reduziert reduziert werden oder durch aussagekräftige Bilder ersetzt werden.


Wir müssen begreifen aus Sicht eines Suchenden unsere Texte, Inhalte und Angebote zu betrachten, sie mit seinen Augen zu lesen. Niemand hat mehr Zeit und Lust lange Abhandlungen zu lesen.


Alles was ein Suchender aus Sicht eines Anbieters wissen sollte, hast Du dir gut überlegt, detailliert und ausführlich auf Deiner Webseite beschrieben und genau das ist oftmals falsch, denn Dein Experten-Wissen schüttet die Suchenden zu und weg sind sie.


Wer bist Du, was tust Du und warum tust Du es, stellt das möglichst kurz und knapp beschrieben dar, das reicht dem Suchenden völlig aus.



2. Gib klare Handlungsanweisungen


Was willst Du mit Deiner Webseite erreichen, was wünscht Du Dir? Hast Du Dir diese Fragen bei der Erstellung Deiner Webseite gestellt? Und genau diese Frage haben sich die meisten Unternehmer eben nicht gestellt.


Wie soll dem Suchenden wissen, was Du willst, wenn es Dir selber nicht klar ist. Schreib Dir auf was Du erreichen willst und dann überleg Dir eine klare Handlungsanweisung, die dem Suchenden gestellt wird.


Sag dem Suchenden was er jetzt al nächstes tun soll.



3. Biete kostenlosen Mehrwert


Wie schaffst Du es Vertrauen bei den Interessenten aufzubauen? Überleg Dir, wie es Dir selber beim Suchen im Internet und auf fremden Webseiten ergeht. Was gibt es dort für Dinge, die Dir eine besseres Gefühl geben, bei Dir Vertrauen schaffen?


Es sind oftmals kostenlose Dinge. Ebooks, Videos, Checklisten, Reviews und Ähnliches werden Dir für Dein Interesse bzw. Deine Email-Adresse angeboten. Genau das solltest Du für Dein Anliegen auch andenken und Suchenden anbieten.


Gibt Dir der Suchende seine Email-Adresse, hast Du die Möglichkeit mit ihm in Kontakt zu bleiben, obwohl er Deine Webseite schon längst wieder verlassen hat. Die kostenlosen Beigaben sind wertvolle Informationen für den Suchenden und Du baust eine wertvolle Bindung zu ihm auf. Und es sind für die Interessenten vertrauensbildene Aspekte, um eine positive Kaufentscheidung zu tätigen.


Der kostenlose Mehrwert (Leadmagnets) spricht die Suchenden an und weckt deren Aufmerksamkeit und Interesse an Deinen Produkten oder Leistungen.



4. Direkten Kontakt oder Kauf ermöglichen


Jede Webseite hat eine Kontaktmöglichkeit, die haben wir in der Regel design-technisch passend auf der Seite platziert, richtig? Ja, und da ist sie wieder, die Sicht aus der eigene Brille.


Was für Dich richtig erscheint, ist für den Suchenden oftmals ein echtes Ärgernis. Er klickt und scrollt sich einen Wolf, um an für ihn jetzt wichtige Kontakt-Infos oder einen Kauf-Button (Call To Action) zu kommen. Du musst begreifen, der Suchende hat keine Zeit und keine Lust lange auf Deinen Webseiten nach Möglichkeiten zur Kontaktaufnahmen oder zum Kauf zu klicken.


Deshalb ist es ratsam, das Du jede Seite zum Kontaktformular verknüpftst oder einen Kauf-Button platzierst.



5. Optimiere Deine Kontaktstrategie


Du möchtest wissen was der Suchende möchte, verständlich. Er soll daher in deinem Kontaktformular neben seinem Namen und seiner Email-Adresse beschreiben was für ein Problem er hat, was und warum er sucht. So oder ähnlich sieht das auf nahezu allen Webseiten aus.


Auch hier der Rat, setz Deine eigene Brille ab und setzt die Brille des Suchenden auf. Wie fühlst Du Dich wenn Du als Interessent davor stehst und überlegen musst, was Du jetzt schreiben sollst? Du schließt die Seite. "Das mach ich später...".


So wie Du weg bist, hat auch der Suchende Deine Seite verlassen und kommt nicht zurück. Herzlichen Glückwunsch, Du hast gerade erfolgreich den nächsten Interessenten verloren.


Es wäre viel sinnvoller einen kleinen Ablauf (Prozessführung) von 3-5 Fragen aufzubauen, in dem der Suchende einfach ein JA oder NEIN anklicken muss und am Ende seinen Namen und seine Email-Adresse eingibt, und gut.


Durch die Fragen kannst Du Dich optimal auf das Gespräch mit dem Suchenden vorbereiten und bist schon mit grundsätzlichen Informationen versorgt, die Du brauchst, um den Suchenden zum Kauf zu animieren und zum Kunden zu machen.



Berücksichtige die Tipps bei der Überarbeitung Deiner Webseite und Du wirst mehr Kontakte und mehr Erfolg haben. Halte Deine Informationen kurz und knapp, reduziert Dich auf das Wesentliche, biete einen klaren Prozess durch den der Suchende geführt wird, dann klappt es auch mit Deiner Webseite.



Wir können Dir und Deinem Betrieb helfen die richtigen Ziele für Deine neu zuerstellende Webseite zu formulieren. Wir sagen Dir was du berücksichtigen solltest, damit Deine Webseite auch wirklich verkauft. Schick un sjetzt eine kurze Nachricht an. info@wirtschaftinwestfalen.de