Corona-Schnelltests in Unternehmen

Die politische Gemengelage und angeheizte Stimmung wird in den nächsten Tagen dazu führen, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit zu einer gesetzlichen Verpflichtung der Unternehmen zur Durchführung regelmäßiger Corona-Schnelltests bei Mitarbeitern kommen wird.


Zwar ist zum heutigen Tag (31.03.2021) noch keine konkrete Vorgabe bekannt, allerdings ist davon auszugehen, dass bereits entsprechende Erlasse und Verordnungen in Vorbereitung sind.



Noch offen ist die Diskussion, ab welcher Mitarbeiterzahl die Verpflichtungen der Unternehmen kommen wird. Hier ist mit einer Grenze für kleinere Unternehmen zu rechnen, so dass z.B. Unternehmen mit maximal 16 Beschäftigten von der Testpflicht ausgenommen sind.

Auch gibt es Stand heute noch keine verbindliche Aussage zur Kosten-übernahme für die Durchführung von Schnelltests in Unternehmen.


Sollten die Unternehmen durch die deutsche Regierung in die nationale Teststrategie eingebunden werden, kann von einer Kostenübernahme oder zumindest einer teilweisen Kostenübernahme durch den Staat ausgegangen werden. Ähnliche Regelungen bestehen heute für die Durchführung von Antigen-Schnelltests in Alten- und Pflegeheimen, Kliniken und Schulen, wo sie verpflichtend sind.



Schnelltest ist nicht gleich Schnelltest - Zugelassene Tests


Wichtig, wir reden hier nicht über Corona-Schnelltest für Laien. Bei der Testung in Unternehmen reden wir von Antigen-Schnelltests, die nur von medizinisch-qualifizierten Personal oder dem Betriebsarzt durchgeführt werden dürfen.



Die aktuelle Liste der zugelassenen Corona-Tests, der Schnelltests und der Tests zur Eigenanwendung, finden Sie auf der Seite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).



Unternehmer, macht euch Gedanken zum organisatorischen Ablauf


Während die Beschaffung der Antigen-Schnelltest aktuell keine besondere Herausforderung darstellt, sollten sich aber die Unternehmen konkrete Gedanken machen, wie sie den organisatorischen Ablauf darstellen und die Testpflicht im Betrieb regeln wollen.


Als Arbeitgeber werden Sie Vorkehrungen treffen müssen:

  • Wo führen wir räumlich die Testung durch?

  • Wie informieren wir die Arbeitnehmer? Eventuell bedarf es Anpassungen betrieblicher und arbeitsrechtlicher Vorgaben.

  • Wie verhalten wir uns, wenn Arbeitnehmer die Testung verweigern?

  • Sie brauchen eine Einwilligung bzw. Datenschutzerklärung des Mitarbeiters

  • Sie brauchen einen Anamnese-Bogen

  • Wie soll die Terminierung der Testungen erfolgen, in welchem System?

  • Was machen die Mitarbeiter während der Zeit (ca. 15-20 Minuten) bis der Ergebnis einer Testung vorliegt?

  • Wie ist der Ablauf und Verhalten bei einer positiven Testung?

  • Wie erfolgt die Dokumentation der Testungen, analog oder digital?

  • u.a.m.

Sie sehen, die reine Testung ist das Eine, aber die notwendigen organisatorischen Festlegungen sowie die Einbettung in den betrieblichen Ablauf, sind komplex und verlangen eine gute Vorbereitung.


Wir können den Unternehmen an dieser Stelle nur empfehlen, frühzeitig mit den Vorkehrungen zu beginnen, bevor der Startschuss zur Testpflicht kommen wird.