Corona-Schnelltests: Bund und Länder wollen eine Testpflicht für Unternehmen

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben über das weitere Vorgehen im Kampf gegen die Corona-Pandemie beraten und weitere Maßnahmen beschlossen. Das verabschiedete Papier ergänzt auch die nationale Teststrategie und nimmt jetzt verstärkt die Unternehmen in die Pflicht.



Der wöchentliche Schnelltest im Unternehmen wird mit großer Wahrscheinlichkeit kommen und zwar schon ab April. Darauf haben sich die politisch Beteiligten bereits geeinigt, lediglich die Umsetzung und das weitere Procedere, falls eine positive Testung vorliegt, sind noch offen und werden gerade beratschlagt.


Testpflicht in Unternehmen ab 19 Mitarbeitern


Die Beschäftigten in den betreffenden Unternehmen, diskutiert wird hier eine verpflichtende Grenze für Unternehmen ab 19 Beschäftigten, sollen vor Ort demnach die Möglichkeit erhalten, sich mindestens einmal pro Woche kostenlos testen zu lassen. Soweit das möglich ist, soll eine Bescheinigung über das Testergebnis erfolgen, so der aktuelle Beschluss. Mit entsprechender Klarheit ist in den kommenden Tagen zu rechnen.


Aktuell ist eine ausreichende Versorgung mit Schnelltest nicht gegeben


Wir von WIRTSCHAFT IN WESTFALEN diskutieren gerade direkt mit Herstellern und Händlern von Corona-Schnell-Tests, über die ausreichende Versorgung, gerade der kleinen und mittleren Unternehmen,


In den nächsten Tagen hoffen wir entsprechende vertragliche Vereinbarungen treffen zu können, um den Betrieben über WIRTSCHAFT IN WESTFALEN dann entsprechende Bezugsmöglichkeiten bieten zu können. Wir werden hier und über unsere Facebook- und LinkedIn-Kanäle entsprechend informieren.